Einen Kletterkurs einzuführen, war eine der besten Entscheidungen dieser Schule. Er ist neu, anders,  aufregend und wirklich vielseitiger als man es sich anfangs vorstellen mag. Der Kurs geht über den normalen Sport-Unterricht hinaus, da es nämlich nicht nur auf die sportliche Leistung ankommt.

Klettern beansprucht weitaus mehr: Man braucht Verantwortung und Präzision bei der Sicherung seines Partners, ebenso wie Vertrauen, was man seinen Partner schenken muss, während man in die Lüfte klettert.

Man lernt seine eigenen Grenzen kennen und diese zu überschreiten. Dabei wird es nie langweilig, Herr Rüth gestaltet jede Stunde ein wenig anders. Sie sind vielseitig aber auch aufeinander aufbauend, sodass man am Ende mehr als nur seinen eigenen Kletterschein in der Hand halten kann. Mit jeder Stunde wächst die Erfahrung und die Sicherheit beim Klettern. Auch wenn der Preis anfangs etwas abschrecken kann, ist der Kurs jeden Cent wert. Auch Bouldern ist zwischendurch mal angesagt, was man nicht unterschätzen sollte. Früher oder Später hat uns alle der Muskelkater heimgesucht, doch das hält keinen davon ab, die Woche darauf zum Klettern zu gehen.“