Das Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium im Landesprogramm „Kulturagenten für kreative Schule Berlin“

Seit Februar 2016 ist unsere Schule Mitglied im Landesprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen Berlin“. Über einen dreieinhalbjährigen Zeitraum, bis einschließlich 2019, erhalten wir als Schule ca. 7000 Euro pro Jahr für die Initiierung nachhaltiger künstlerischer Projekte bzw. Prozesse.

Weitere und detailliertere Informationen zum Programm und seinen Inhalten bietet unser Flyer.

Kulturagentenprogramm

Hier sind die Kurzbeschreibungen und Termine unserer Vorhaben, die wir dank der finanziellen Unterstützung und konzeptionellen Beratung durch das Kulturagentenprogramm realisieren  können:

Kulturagentin: Maja-Lena Pastor  Kulturbeauftragter der Schule: Herr Duscha
Website des Kulturagentenprogramms der Länder

1. Kulturwandertage der achten Klassen am Donnerstag, dem 27.04.17:
Themen wie Urban Art in der ehemaligen Margarinefabrik Berolina, Herzbergstraße 55, Erschließen künstlerischer Konzepte mit Kerstin Godschalk, Kuratorin, und Boje Arndt Kiesiel, zeitgenössischer Künstler, gemeinsame Foto-Aktionen mit c/o Berlin zum Thema „Collected Attitudes“ in der Fahrbereitschaft, Herzbergstraße 40-43, standen auf dem Programm. Schüler*innen arbeiteten u.a. zum Thema Digitalität mit der Theaterpädagogin Wera Mahne, Theater an der Parkaue, bzw. zum Thema Künstlerbuch mit Michaela Nasoetion in der Galerie am Rathaus oder sie beschäftigten sich in den Räumen der Berlinischen Galerie mit dem zeitgenössischen Format des „Videoloops“.

2. Projektwoche vom 10.-14. Juli:
In Zusammenarbeit mit Studentinnen der Kunsthochschule Weißensee (Alexia Manzano, Studentin im Fachbereich „Communication – Art- Design“/ Julia Marquardt, Grafikerin) soll eine digitale Kunstkarte des Bezirks Lichtenberg (und auch darüber hinaus) entstehen.

Wolf Hogekamp, renommierter Poetry Slammer, wird einen Intensiv-Workshop anbieten, dessen Ergebnisse im Rahmen des Parkaue-Park-Festivals präsentiert werden sollen.

Es gibt ein intergeneratives Fotoprojekt mit c/o Berlin „Zeitreisen“ mit den Fotografinnen Frauke Menzinger, Leiterin des Educational Space von c/o Berlin, und Gabriele Nagel. Jugendliche des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums treffen auf Bewohner*innen eines Altenheims, das direkt an den Parkaue-Park angrenzt. Die analoge/ digitale Selbstinszenierung im Wandel der Zeit wird im Fokus stehen. Ausgehend von den Fotoalben der Heimbewohner*innen werden die Teilnehmer*innen traditionelle und aktuelle Formate der Selbstinszenierung untersuchen.

3. Parkaue-Park-Kooperation mit dem Theater an der Parkaue und cobratheater.cobra im Haus der digitalen Jugend vom 30.06. – 14.07. Aufführung der Szene „Evil Cheerleaders“ eines Grundkurses Theater (Klasse 11) zum Thema Bullying/ Mobbing am 05.07.,
Poetry-Slam-Darbietungen unter der Leitung von Wolf Hogekamp am 14.07. (siehe auch aktuelles Programm im Leporello des Theaters an der Parkaue), Fotoausstellung mit Ergebnissen aus dem intergenerativen Projekt „Zeitreisen“ mit c/o Berlin während der Projektwoche.

4. Kulturelle Feldforschung im Bezirk Lichtenberg: Startveranstaltung in Kooperation mit der Kunsthochschule Weißensee (KHW) mit Prof. Mona Jas, Student*innen und Schüler*innen einer 9. Klasse am Donnerstag, dem 29.06., Führung der Schüler*innen durch die KHW durch Student*innen. Methodische/ logistische Planung der praktischen kulturellen Feldforschung im Oktober (12./ 13.10.) im Bezirk Lichtenberg. Übertragung der Ergebnisse in Digitale Kunstkarte (siehe Projektwoche vom 10.-14.07.).

Hier ist die offizielle Ankündigung des Projekts im Vorlesungsverzeichnis der Kunsthochschule Weißensee mit einem Foto der uns allen bekannten S-Bahn-Fußgängerbrücke: