RUSSISCH

am Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium

Am Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium hat Russisch seit seinem Bestehen, d.h. seit nunmehr 43 Jahren, Tradition. Die Sprache wird z.Z. von 7 Lehrkräften, darunter auch Muttersprachlern, unterrichtet.

Die verwendeten Lehrmaterialien sind kommunikativ und motivierend. Der Schwerpunkt liegt, wie in den anderen modernen Fremdsprachen auch, auf der Schulung von Kompetenzen. Aufgrund der unterschiedlichen Vorkenntnisse der Schüler*innen bieten wir als Unterrichtsform in den unteren Klassen der Mittelstufe, sofern realisierbar, Teilungsunterricht an. In der Qualifikationsphase führen die Schüler*innen gern Russisch als Fremdsprache fort. Ca. 70 Schüler*innen nehmen die Angebote der Kursphase in Grundkursen regelmäßig wahr. Im Abitur haben diese Schüler*innen die Möglichkeit Russisch als 3. Prüfungsfach (schriftliches Abitur) oder 4. Prüfungsfach (mündliches Abitur) und als 5. Prüfungskomponente zu wählen. Schüler*innen, die nicht den Russisch-Zweig besuchen, aber über Vorkenntnisse in Russisch verfügen, ermöglichen wir den Besuch des Grundkurses Russisch durch vorherige Vorbereitung in Form von Arbeitsgemeinschaften. Viele Schüler*innen nutzen inzwischen diese Möglichkeit.

Als Schule sprachlicher Prägung legen wir sehr viel Wert darauf, dass die Schüler*innen die erworbenen Sprachkenntnisse auch in Begegnungssituationen anwenden.

Mit der Partnerschule Nr. 1271 in Moskau erfolgt jedes Jahr im 8. Jahrgang ein Schüleraustausch. Im Herbst besuchen unsere Schüler ihre Partner in Moskau und im Frühjahr des Folgejahres empfangen die Berliner Schüler*innen ihre Moskauer Partner.

In den Herbstferien bieten wir unseren Schüler*innen die Teilnahme am bilateralen „Forschercamp Meteum“ in Berlin an, bei dem zukunftsweisende Umwelttechnologien im Vordergrund stehen. Dabei gehen die Schüler*innen zusammen mit Jugendlichen aus Novosibirsk Umweltfragen bei Experimenten, auf Exkursionen und in Diskussionen nach.

Neben diesen Projekten haben die Schüler auch die Möglichkeit, an Projekten, die über den Deutsch-Russischen-Jugendaustausch angeboten werden, teilzunehmen (dt.-russ. Jugendparlament, Workcamps, diverse projektorientierte Begegnungen).

Die während dieser Projekte erworbenen interkulturellen Erfahrungen können die Schüler*innen auch für den Erwerb eines Zusatzzeugnisses zum Abitur, des CertiLingua-Exzellenzlabels, nutzen, indem sie ihre Erfahrungen in einem Projektbericht auf Russisch beschreiben und reflektieren und dadurch die Möglichkeit erhalten, mehrsprachige und internationale Kompetenzen mit dem Erwerb des Abiturs zusätzlich bescheinigt zu bekommen.

Kooperationsprojekte mit der Humboldt-Universität sind seit vielen Jahren etabliert. Es handelt sich dabei um konkrete Unterrichtsprojekte, die den Unterricht bereichern bzw. Projekte, die Einblicke ins Studium gewähren. Im Rahmen des derzeitigen Partnerschaftsabkommens zwischen der Humboldt-Universität und dem Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium wurde die Intensivierung der Kooperation fortgeschrieben. Die methodische Aufbereitung und Evaluation von authentischen und interkulturell relevanten Materialien für beide Sekundarstufen steht zur Zeit im Fokus.

Besuche außerschulischer Lernorte bereichern darüber hinaus den Unterricht. Insbesondere das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur bietet eine große Vielfalt an Veranstaltungen, die von uns gern wahrgenommen werden. Des Weiteren empfangen wir auch Vertreter aus Kultur und Bildung an der Schule wie russische Autor*innen und Vertreter*innen russischer Hochschulen.

Bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Fest der Sprachen bieten wir den Schüler*innen auch die Möglichkeit, ihre Russischkenntnisse kreativ zu verarbeiten. Dabei werden z.B. interessante Darbietungen verfasst und aufgeführt, landestypische Tänze einstudiert, Quizze mit kulturspezifischen Inhalten entworfen.

Eine besondere Auszeichnung stellt der alle zwei Jahre zu verleihende Herder-Preis dar, mit dem in der Kategorie Sprachen jeweils ein Schüler oder eine Schülerin prämiert wird. Dabei spielt die mehrsprachige Performanz des Preisträgers bzw. der Preisträgerin und somit auch die im Bereich des Russischen eine große Rolle.

Tradition haben am Herder-Gymnasium auch die jedes Jahr im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur stattfindenden Zertifikatsprüfungen, bei denen die Schüler die Möglichkeit erhalten, sich ihre Russischkenntnisse außerschulisch bestätigen zu lassen. Die Sprachzertifikate Russisch sind international anerkannte Sprachdiplome. Unsere Schüler erzielen seit Jahren bei diesen Prüfungen herausragende Ergebnisse. Die Zertifikatsprüfungen sind bei den Schülern sehr nachgefragt. Gazprom-Germania fördert als Sponsor diese Prüfungen. Die Ausgabe der Diplome wird stets feierlich begangen. Dazu lädt die Russische Botschaft unsere Schüler*innen in die Botschaft ein und der Botschafter überreicht den erfolgreichen Schüler*innen die Diplome höchstpersönlich. Ein Büffet und ein Rundgang durch die Botschaft runden diese feierliche Zeremonie ab.

Auch bei Russisch-Olympiaden, dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen und anderen aktuell ausgeschriebenen Wettbewerben zählen Herder-Schüler*innen häufig zu den Preisträger*innen.

An Tagen der offenen Tür berichten Teilnehmer*innen am Schüleraustausch mit Moskau bei russischem Tee und leckeren landestypischen Köstlichkeiten stets sehr anschaulich und rege von ihren Erfahrungen.