Gute Gründe für Französisch

  • Französisch ist mit ca. 200 Millionen Sprechern Weltsprache, wird in über 30 Staaten der Welt und internationalen Organisationen als Amtssprache verwendet und zählt zu den wichtigsten Kultursprachen der Erde.
  • Französisch ist die Sprache unserer Nachbarn (Frankreich, Belgien, Schweiz, Luxemburg). Es ist nach Deutsch die am meisten gesprochene Muttersprache in Europa.
  • Französisch bietet eine gute Basis für das Erlernen weiterer attraktiver Sprachen, wie Spanisch, Portugiesisch und Italienisch.
  • Deutschland und Frankreich sind heute füreinander die wichtigsten politischen und wirtschaftlichen Partner. Zahlreiche Unternehmen, wie Airbus, Siemens, Bosch, sind in beiden Ländern aktiv. Der deutsch-französische Arbeitsmarkt ist der größte in Europa, wodurch sich eine Vielzahl von Berufs- und Karrieremöglichkeiten ergibt.
  • Frankreich gilt aufgrund seiner vielfältigen Regionen, seiner Kulturdenkmäler und seiner sprichwörtlichen Lebensart als touristischer Magnet.

Was macht Französisch als 2. und 3. Fremdsprache interessant?

  • Wenn unsere Schüler in Klasse 7 anfangen Französisch zu lernen, können sie bereits auf ihre bis dahin erworbenen Englischkenntnisse und z.T. auch auf ihre Russisch- oder Spanischkenntnisse zurückgreifen. In den anderen Fremdsprachen erworbene Kompetenzen werden auf das Französische übertragen, weite Wortschatzbereiche können abgeleitet werden, grammatische Strukturen leichter erfasst und durch Gegenüberstellung mit den bekannten Sprachen besser verankert werden.
  • Die ab Klasse 7 erworbenen Französischkenntnisse nützen auch unmittelbar allen Schülern, die sich in Klasse 9 für Latein als Wahlpflichtfach entscheiden.
  • Diejenigen, die Französisch nach Spanisch lernen, entdecken die enge Verwandtschaft der beiden Sprachen und erfahren, dass der Erwerb der kommunikativen Kompetenz in der 3. Fremdsprache daher viel schneller von statten geht.

Französisch am Herder-Gymnasium

Französisch ist am Herder-Gymnasium seit dem Bestehen der Schule im Kanon der Fremdsprachen fest verankert.Derzeit unterrichten fünf Kolleginnen Französisch, das von den Schülern auch gern in der Oberstufe im Grundkursbereich (z.Z. 5 Kurse) belegt wird.

Derzeit unterrichten fünf Kolleginnen Französisch, das von den Schülern auch gern in der Oberstufe, vor allem im Grundkurs-Bereich (z.Z. 75 Schüler), aber durchaus auch im Leistungskurs (z.Z. 20 Schüler) belegt wird.

Seit 1986 bestehen Verbindungen zum Lycée Albert Schweitzer im Elsass und in zweijährigen Abständen finden Begegnungen im Rahmen des Schüleraustausches statt. Auch individuelle Austauschmaßnahmen sind über das Lycée bzw. das Deutsch-Französische-Jugendwerk möglich. Einzelne Schüler nutzen gern die Möglichkeit zum Austausch über das Brigitte-Sauzay bzw. das Voltaire-Programm.

Neu im Schuljahr 2010/11 ist das Projekt eines trinationalen Austausches Berlin – Paris – Sankt-Petersburg zum Thema „Armut und Großstadt“ in Kooperation mit dem Ludwig-Wolker-Haus.

Schülern der Qualifikationsphase bieten wir Begegnungen mit muttersprachlichen Autoren an, z.B. im Rahmen des Literaturfestivals oder mit Unterstützung der nahe gelegenen Anton-Saefkow-Bibliothek.

Zum festen Programm im Französisch-Bereich gehören auch Besuche von Theateraufführungen in der Akademie der Künste und in der Urania, der Besuch der Kulturwoche im FEZ und Kinobesuche im Rahmen der Cinéfête.

Einige Male machte das France Mobil, das kleine französische Kulturinstitut auf Rädern, das sich der Förderung der französischen Sprache widmet, bei uns in der Schule Station und sorgte für Motivation.

Auch ist das Herder-Gymnasium im Verteiler des Institut français und erhält Einladungen zu besonderen Veranstaltungen im Rahmen der deutsch-französischen Kooperation.

Einzelne Schüler nehmen an außerschulischen Französisch-Prüfungen, den sogenannten DELF-/DALF-Prüfungen, standardisierten und in der ganzen Welt anerkannten französischen Sprachdiplomen, sowie an vom Deutsch-Französischen-Jugendwerk ausgeschriebenen Wettbewerben erfolgreich teil.

Einen besonderen Stellenwert nehmen im Fachbereich auch Feiern bestimmter Feste à la française ein, wie das Weihnachtsfest mit dem traditionellen Holzscheit-Kuchen, das Drei-Königs-Fest mit seinem Königskuchen, das Herstellen von Papillotes (Knallbonbons) mit Neujahrswünschen und diverse Verkostungen mit Prämierung der gelungensten Produkte. Ihr kulinarisches Können demonstrieren die Schülerinnen und Schüler jedes Jahr auch an den Tagen der offenen Tür und tragen durch ihren engagierten Einsatz maßgeblich zum Gelingen dieser Tage bei.

Das Delf-Sprachzertifikat (Diplôme en langue française)

Seit mehreren Jahren bietet der Fachbereich Französisch den Schülerinnen und Schülern an, sich ihre Kenntnisse außerschulisch bei den sogenannten Delf-Prüfungen attestieren zu lassen. Dabei handelt es sich um ein weltweit anerkanntes Diplom, das unbefristet gültig ist und vom französischen Bildungsministerium vergeben wird. Es kann in vier verschiedenen Kompetenzniveaus abgelegt werden: A1, A2, B1, B2. Interessierte Schülerinnen und Schüler können einmal pro Jahr an diesen Prüfungen teilnehmen. Die einzelnen Klassen werden von den sie unterrichtenden Fachkollegen informiert und hinsichtlich des Niveaus beraten.