Französisch

am Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium

Französisch ist am Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium seit dem Bestehen der Schule im Kanon der Fremdsprachen fest verankert.

Derzeit unterrichten sechs Kolleginnen Französisch. Der Spracherwerb erfolgt in attraktiver, moderner und mediengestützter Form. Viele der Schüler*innen führen Französisch gern in der Oberstufe fort. Ca. 70 Schüler*innen nehmen die Angebote der Kursphase regelmäßig wahr.

An unserem Gymnasium können die  Schüler*innen Französisch als 2. bzw. 3. Fremdsprache erlernen.

Schüler*innen des neusprachlichen Zweiges, d.h. diejenigen, die das Herder-Gymnasium ab Klasse 7 besuchen, haben die Möglichkeit mit Französisch als 2. Fremdsprache ab Klasse 7 zu beginnen.

Schüler*innen des bilingualen Zweiges, d.h. diejenigen, die ab Klasse 5 an unserem Gymnasium aufgenommen werden, lernen Französisch ebenfalls ab Klasse 7. Für sie ist Französisch dann bereits die 3. Fremdsprache, da sie – je nach der von ihnen getroffenen Fremdsprachenwahl – in Klasse 5 bereits mit Spanisch bzw. Russisch als 2. Fremdsprache begonnen haben.

Als Schule sprachlicher Prägung legen wir sehr viel Wert darauf, dass die Schüler*innen die erworbenen Sprachkenntnisse auch in Begegnungssituationen anwenden.

Die Schüler*innen des neusprachlichen Zweiges unternehmen in der 9. Klasse eine Sprachreise nach Frankreich. Interessierte Schüler*innen der Klassen 9 und 10 haben darüber hinaus die Möglichkeit an einem Schüleraustausch mit dem Lycée Fénelon Sainte-Marie in Paris teilzunehmen.

Auch individuelle Austauschmaßnahmen sind über das Lycée bzw. das Deutsch-Französische-Jugendwerk möglich. Einzelne Schüler*innen nutzen die Möglichkeit zum Austausch über das Brigitte-Sauzay bzw. das Voltaire-Programm.

Ferner ermuntern wir die Schüler*innen zur Teilnahme an bi- und multinationalen Begegnungen. Über unsere langjährigen Kooperationspartner, das Ludwig-Wolker-Haus und die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste, bieten wir den Schüler*innen die Teilnahme an interessanten multilateralen Projekten an. Die während dieser Projekte erworbenen interkulturellen Erfahrungen können die Schüler*innen auch für den Erwerb eines Zusatzzeugnisses zum Abitur, des CertiLingua-Exzellenzlabels, nutzen, indem sie ihre Erfahrungen in einem Projektbericht in der Fremdsprache beschreiben und reflektieren und dadurch die Möglichkeit erhalten, mehrsprachige und internationale Kompetenzen mit dem Erwerb des Abiturs zusätzlich bescheinigt zu bekommen.

Im Rahmen der Partnerschaft mit der Humboldt-Universität erhalten die Schüler*innen durch Romanistentage und die Möglichkeit der Teilnahme an Schüler*innen-Gesellschaften Einblicke in das Studium der Romanistik. Auf der Grundlage des Partnerschaftsabkommens werden auch zahlreiche Projekte durchgeführt, die die konkrete Unterrichtsarbeit im Fach Französisch bereichern.

Zum festen Programm im Französisch-Bereich gehören auch Besuche von Theateraufführungen in der Akademie der Künste und in der Urania, Kinobesuche im Rahmen der Cinéfête, Angebote der Kanadischen Botschaft, des Institut français und des Deutsch-Französischen Jugendwerks.

Von Zeit zu Zeit macht das France Mobil, das kleine französische Kulturinstitut auf Rädern, das sich der Förderung der französischen Sprache widmet, bei uns in der Schule Station und sorgt für Motivation.

Bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Fest der Sprachen bieten wir den Schüler*innen auch die Möglichkeit, ihre Französischkenntnisse kreativ zu verarbeiten. Dabei werden z.B. interessante Darbietungen verfasst und aufgeführt, landestypische Tänze einstudiert, Bastelarbeiten von französischen Sehenswürdigkeiten erstellt.

Eine besondere Auszeichnung stellt der alle zwei Jahre zu verleihende Herder-Preis dar, mit dem in der Kategorie Sprachen jeweils ein Schüler oder eine Schülerin prämiert wird. Dabei spielt die mehrsprachige Performanz des Preisträgers bzw. der Preisträgerin und somit auch die im Bereich des Französischen eine große Rolle.

Seit mehr als 10 Jahren nehmen unsere Schüler*innen auch an den sogenannten DELF-Prüfungen, standardisierten und in der ganzen Welt anerkannten französischen Sprachdiplomen, teil. Für das kontinuierliche Engagement bei der Motivierung der Schüler*innen wurde das Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium 2018 mit der offiziellen Plakette „DELF-Partnerschule“ von der französischen Botschafterin geehrt.

An weiteren von Verlagen und französischen Institutionen ausgeschriebenen Wettbewerben sowie dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen sind unsere Schüler*innen stets gern beteiligt und erfolgreich.

Einen besonderen Stellenwert nehmen im Fachbereich auch Feiern bestimmter Feste à la française ein, wie das Weihnachtsfest mit dem traditionellen Holzscheit-Kuchen, das Drei-Königs-Fest mit seinem Königskuchen, das Herstellen von Papillotes (Knallbonbons) mit Neujahrswünschen und diverse Verkostungen mit Prämierung der gelungensten Produkte. Ihr kulinarisches Können demonstrieren die Schülerinnen und Schüler jedes Jahr auch an den Tagen der offenen Tür und tragen durch ihren engagierten Einsatz maßgeblich zum Gelingen dieser Tage bei.