ITG (Informationstechnische Grundbildung)

am Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium

Die Informationstechnische Grundbildung der Jahrgangsstufe 7 hat zwei Schwerpunkte, zum einen die Ausbildung einer Kompetenz zum Gebrauch des Rechners als Werkzeug,  zum anderen die Vorbereitung auf die Teilhabe an einem gesellschaftlichen Leben, das in weiten Bereichen durch Informationstechnik geprägt ist.

Fast alle Schülerinnen und Schüler haben in diesem Alter schon Erfahrung in der Benutzung von Informatiksystemen. Dabei unterscheiden sich Intensität und Art der Nutzung jedoch stark. Eine Intention des ITG-Unterrichts ist es, ausgehend von den unterschiedlichen Vorerfahrungen der Schüler/innen, ein Verständnis zu erreichen, das über die intuitive Nutzung von Informatiksystemen hinausgeht. Dies bedeutet, dass neben direkt anwendbarem, aber spezialisiertem, kurzfristigem Produktwissen ein allgemeines, ausbaufähiges Orientierungswissen aufgebaut werden soll.

Es werden 3 Themenfelder behandelt, die in praktischen Arbeiten an PCs in unserem Computerkabinett erarbeitet werden.

-1- Informatiksysteme

Aufbau und Eigenschaften eines Informatiksystems, Grundlegende Fertigkeiten im Bedienen von Hard- und Software, Strukturierte Speicherung von Dateien, Grundprinzipien der Datensicherheit, EVA-Prinzip (Eingabe-Verarbeitung-Ausgabe), Netzwerkkommunikation

-2- Standardsoftware

Umgang mit Textverarbeitungs-, Präsentations-,  Tabellenkalkulationssoftware und Browser

-3- Leben in und mit vernetzten Systemen

Gezielte und geplante Beschaffung von Informationen aus verschiedenen Medien, sachgerechte Nutzung von Suchmaschinen, Prüfung der Glaubwürdigkeit der gefundenen Information, Datenaustausch im Netzwerk, Datenschutz, Beachtung der Netiquette bei der digitalen Kommunikation, Rechtliche Grundlagen