Geografie

Raumkompetenz durch intensive Lernformen

Unser Fach gehört in den kleinen Klassen nicht zu den Schwerpunkten und ist somit nur mit wenigen Wochenstunden ausgestattet. So versuchen wir, die Erschließung der Geheimnisse unserer Welt und die vom Rahmenlehrplan geforderte Entwicklung sachkundiger, engagierter Raumkompetenz durch intensive Lernformen zu fördern.

Sie werden später in den Grundkursen des 11. und 12. Schuljahres wieder aufgenommen.

Einige Beispiele:

  • Schüler erkunden ihr Umfeld auf Exkusionen durch die Stadt (siehe unten), in den Museumspark Rüdersdorf oder auf den Potsdamer Telegrafenberg
  • Schüler kartieren/analysieren zu vorgegebenen Themen das Umfeld unserer Schule.
  • in Klasse 7 kombinieren wir den Unterricht seit dem Schuljahr 2010/11 mit einem informationstechnischen Training und gewinnen so faktisch eine zweite Wochenstunde für unser Fach.
  • Jährlich beteiligen wir uns am Wettbewerb NATIONAL GEOGRAPHIC WISSEN.

In der „Zwischenzeit“ genießt unser Fach die Besonderheiten unseres Schulprofils. Schüler bereiten sich auf die Zukunft vor, indem der Fachunterricht von Klasse 8 – 10 in englischer Sprache erfolgt. Und welchen Nutzen die Lernenden dabei spüren, haben einige von ihnen bereits deutlich auf unserer Fachbereichseingangsseite dokumentiert!

Exkursionen: eine Schule für Beobachtungsgeist und Allgemeinwissen

Mit den hier beispielhaft dargestellten Materialien aus unserm Unterricht kann sich jeder selbst einmal auf den Weg machen und somit nachvollziehen, welche Anforderungen für die beteiligten Schüler entstanden.

Hauptstadtwanderung Klasse 5c im Dezember 2009

Die vorbereiteten Beiträge der im Heft markierten Schüler sollte man ggf. genau so recherchieren, um ähnlich erfolgreich knifflige Fragen beantworten zu können. Ansonsten: Einfach Blatt1 auf die Rückseite von Blatt 2 ausdrucken; alles zum Heft falten und dazu den unausgefüllten Lösungszettel Blatt 3. Auf gehts für 8 Kilometer zwischen Hauptbahnhof und Märkischem Museum:

Grunewaldwanderung der 7c im Herbst 2006

Wichtige Geschichtsspuren erschließen sich mit Hilfe der ersten drei Heftchenseiten (Druck- und Faltanleitung wie oben) am Ausgangspunkt dieser Wanderung, am Gleis 17 des Bahnhofs Grunewald…

Schließlich enthält die letzte Seite sehr knapp das im Unterricht erläuterte und etwas geübte Know How für die Anfertigung einer „Marschskizze“ zum in der Innenkarte dargestellten Weg zum Ökowerk. Natürlich auch hier begleitende Informationen zu markanten Objekten auf der Strecke. Die Schüler bewältigten den Weg nach Karte in Gruppen. Wir trafen uns alle am Teufelssee wieder.

Ralf Sachse