Blog

Von Steinen, Mammuts, Toteislöchern – Eiszeit in Berlin

Geschrieben am 25. Januar 2019 (letzte Änderung: 16. März 2019)

 

 

Am 25.01.2019 besuchte eine fünfte Klasse das Märkische Museum, um sich detailliert über die letzte Eiszeit in Berlin zu informieren. Die Museumspädagoginnen Frau Dr. Witzel und Frau Bragenitz erläuterten uns in einem hervorragenden Workshop, wie die unterschiedlichen Steine ihren Weg nach Berlin fanden  bzw. wie man sich das Leben während der letzten Eiszeit für die Steinzeitmenschen und die besonderen Tierarten vorstellen kann. Wir durften sogar den Backenzahn eines jugendlichen Mammuts in die Hand nehmen, der mit seiner ungewöhnlich großen Kaufläche schon recht fremdartig aussah.

Auf dem Rückweg zur Schule statteten wir noch der ehemaligen Schule des Entdeckers der Theorie von der Kontinentalverschiebung, Alfred Wegener, einen Besuch ab. Die puzzleartige Passform der Kontinente Afrika und Südamerika hatte ihn zu seiner Theorie von der Kontinentalverschiebung inspiriert. Spätere Gesteinsuntersuchungen bestätigten seine anfangs recht umstrittene Theorie, die heute allgemein anerkannt ist.

0