Blog

Les Papillotes – Pralinen mit Botschaft

Geschrieben am 6. Januar 2015

Auf den ersten Blick erinnert der französische Brauch der Papillotes an die aus Japan stammenden Glückskekse. Papillotes sind Pralinen mit Botschaft. Auch wir Schülerinnen und Schüler im ersten und dritten Semester des Französischkurses bei Frau Walach kamen zum Jahresabschluss in den Genuss dieser besonderen Süßigkeiten.

Wir lernten, dass der Brauch der Papillotes ursprünglich aus Lyon kommt. Man erzählt sich, dass dort ein Süßwarenhersteller einen Lehrling angestellt hatte, welcher Schokolade und Bonbons stahl, um sie seiner Freundin zu schenken. Er wickelte die gestohlenen Süßigkeiten in Bonbonpapier, auf welches er kurze Liebesbriefe schrieb. Die Papillotes waren geboren. Eines Tages erfuhr der Konditor davon, dass sein Lehrling ein Dieb war und entließ ihn. Die Idee der Papillotes aber behielt er bei. Nach und nach wurden diese Pralinen der besonderen Art zu einer französischen Weihnachtsspezialität. Mittlerweile hat man die Liebesbotschaften jedoch durch Sprüche und Zitate ersetzt.

In unserer letzten Französischstunde des Jahres 2014 schenkten auch wir uns gegenseitig unsere selbstgemachten Papillotes mit französischen Weihnachts- und Neujahrswünschen. Marlene hatte eine leckere „Bûche de Noël“ gebacken, ein traditionelles Dessert des  französischen Weihnachtsessens, das an einen Weihnachtsbaumstamm erinnert.

Wir hatten großen Spaß, unsere Weihnachtsferien auf diese Art und Weise kulinarisch einzuläuten und den französischen Brauch der Papillotes kennen zu lernen und zu begehen!


Fabriquez vos propres papillotes (Stellt eure eigenen Papillotes her):

Pour cela,  il vous faut :

– des bonbons (Bonbons)

– du papier argenté (Silberpapier)

– des papiers blancs avec vos messages (die Botschaft auf weißem Papier )

Mettez les papiers autour des bonbons, puis entourez le tout avec du papier argenté.

Alina H.


0