Blog

Our Trip To London (Class 9e2): 07.07.09 – 12.07.09

Geschrieben am 7. Oktober 2010


Horray – we are going on a class trip! We are going to discover every little inch of London and live as if we were English for a whole week!

After having managed the flight over the British Channel and having landed in the capital of fish’n’chips, we jumped right into English everyday life. The heavenly crowded tube and a stormy rain welcomed us in a really English way. We were soaked and tired but nevertheless some of us had the luck to catch a glimpse of “Harry Potter and the Half Blood Prince” before our host families arrived to take us to our new home in Morden. We all had high expectations of what would happen in the following week – a week full of adventures!

London is a big city, and it feels just like a big city has to. It is loud, crowded but in the first place, it is huge. To get to know London better, our teachers Mrs. Bernardo and Mrs. Rieche arranged a little competition. We all got questionnaires, formed groups and did a “Stadtralley“. We had to have our eyes wide open, ask people for information, use a map, read street signs and so on. It was both a good chance to get to know the city and to become more relaxed in using English language. The highlight of the following days was, of course, the Musical Lion King. But until then we still had a lot to do. (:

We enjoyed the shiny and colourful shops at Piccadilly Circus and Oxford Street, we stood on the Prime Meridian in Greenwich Park, we saw everything from above from the biggest Ferris wheel in Europe, the London Eye, watched an authentic Shakespeare play in the famous Globe Theatre and also a movie at the IMAX.

We even made a little trip to “London by the sea” – Brighton.” The fresh sea air, the charm of a small city and the relaxed atmosphere were a nice change to the traffic noise and the crowded pavements of the capital. We saw London from above, from the Thames and got to know the city in Camden Town, the downtown, the parks and in front of bigger or smaller sights.

Our class trip program was pre-planned in detail – that is why it was a real success and a holiday we will always love to remember. We will keep London in our minds without a doubt. If it leaves a good or a bad impression is a matter of taste, but none of us will ever forget the British capital.

Nele Birke, Änne Christianssen, Paul Koher

“To me this class trip to London was a really great experience. Besides the fact that we had a lot of fun with our class and (class)teachers, I had the possibility to improve my English and to see some of London’s sights and boroughs. London is a really impressing city! This trip has shown me also that I have made a good decision of going to a bilingual English class, because it feels just good if you can apply your knowledge you got from all the years practising at school. I would recommend this to all of you!”

Lisa-Marie Krause


Hurra es ist Klassenfahrt! Eine Woche lang wird London von oben bis unter erforscht und es wird englisch gelebt.

Nachdem unsere Klasse den Flug über den Ärmelkanal hinter sich gebracht hat und wir sicher in der Hauptstadt des Fish’n’Chips gelandet waren, durften wir so richtig in das Londoner Alltagsleben eintauchen. Brechend volle U- Bahnen, auch Tube genannt, und ein strömender Regen empfingen uns auf englische Art. Durchnässt und müde hatten ein paar von uns das Glück, eine Blick auf die Premiere von „Harry Potter und der Halbblutprinz“ zu erhaschen bevor wir von unseren Gasteltern in unser neues Zuhause gebracht wurden – voller Erwartung auf die bevorstehende Woche, einer Woche voller Erlebnisse.

London ist eine Großstadt wie eine Großstadt sein muss. Sie ist laut, voll und vor allen Dingen unheimlich groß. Um die Stadt besser kennen zu lernen haben wir eine Stadtralley gemacht, bei der wir Teams bildeten und einen Fragebogen ausfüllen mussten. Natürlich war es Vorrausetzung, die Augen weit offen zu halten, Anzeigen und Schilder zu lesen, Leute zu fragen und den Stadtplan zu benutzen. Zum Schluss hat das Team mit den meisten richtigen Antworten gewonnen, aber auch alle anderen hatten Spaß daran die Stadt zu erkunden und ihre Englischkenntnisse endlich einmal richtig anwenden zu können. Der Höhepunkt der folgenden Tage war natürlich das Musical Lion King. Aber bevor es so weit war, hatten wir noch eine ganze Menge vor. (:

Wir erfreuten uns an den schillernd bunten Farben und Läden des Piccadilly Circus und der Oxford Street, standen auf dem Nullmeridian im Greenwich Park, betrachteten die Metropole von oben, vom größten Riesenrad Europas, dem London Eye, und schauten uns ein sehr authentisches Shakespeare Stück im berühmten Globe Theatre und einen Film im IMAX an. Wir machten sogar einen Abstecher an die Küste nach Brighton. Frische Seeluft, Kleinstadtcharme und eine entspannte Atmosphäre waren eine willkommene Abwechslung zu den lauten Autohupen und dem eher beschränkten Freiraum auf den Gehwegen der britischen Hauptstadt. Innerhalb einer Woche sahen wir London von der Themse und aus der Luft und lernten die Stadt in Camden Town, der Innenstadt, den Parks und vor den großen und kleinen Sehenswürdigkeiten kennen. Unser Programm für die Fahrt hatten wir natürlich im Voraus schon geplant und alles war bis ins letzte Detail organisiert, wodurch unsere Klassenfahrt ein voller Erfolg wurde. Sie war eine Reise, an die wir uns immer gern zurückerinnern werden.

Zweifellos ist London eine Stadt die im Kopf hängen bleibt. Ob positiv oder negativ liegt im Auge des Betrachters, aber vergessen wird sie keiner von uns.

Nele Birke, Änne Christianssen, Paul Koher

0